Testbericht: Dominic über den neutralen 'Ride 10' von Saucony...

Fünf mal zwei macht zehn! Klar, doch diese Zahl hat nun eine ganz besondere Relevanz. In den letzten Wochen durfte ich nämlich den 'Ride 10' von Saucony ausgiebig Probelaufen und möchte Euch heute meine persönliche Meinung über diesen Neutrallaufschuh mitteilen. Mit dem Ride bin ich viele Kilometer auf kurzen wie mittleren Distanzen gelaufen – dies in allen möglichen Tempi. Der 'Ride 10' wurde mir von Saucony zur Verfügung gestellt. Dieser Testbericht beinhaltet ausschließlich meine persönliche Meinung.

Das ist der neue 'Ride 10' von Saucony.
Das ist der neue 'Ride 10' von Saucony.

Optisch keine großen Veränderungen, aber...

Der neue 'Ride 10' sieht meiner Meinung nach im Vergleich zum Vorgängermodell nicht großartig anders aus, doch wenn man mal drin steht, ändert sich trotzdem etwas. Der ansehnliche Neutrallaufschuh fühlt sich nämlich überaus interessant am Fuß an und lässt trotz üppiger Dämpfung auch zügiges Tempo zu.

Fällt recht flach, aber trotzdem sehr komfortabel aus.
Fällt recht flach, aber trotzdem sehr komfortabel aus.

Wichtige Daten und Fakten

Der Schuh kommt mit einer Sprengung, also dem Höhenunterschied zwischen dem vorderen und dem hinteren Bereich, von etwa 8,9 Millimetern daher. Es fällt auf, dass der Ride recht flach, aber trotzdem sehr komfortabel gebaut ist – dies bestätigt auch der erste Blick und das erste Gefühl. Ich bin meist in noch flacheren, leichteren Laufschuhen unterwegs, dennoch kann der 'Ride 10' extrem viel Spaß machen.

Die Haltbarkeit der Sohle scheint hervorragend zu sein.
Die Haltbarkeit der Sohle scheint hervorragend zu sein.

Läufer, die es gewohnt sind mit recht hoher Sprengung und maximaler Dämpfung zu laufen, werden hier vermutlich ihren absoluten Traumschuh finden. Ich bin der Meinung, dass dieser Schuh für alle Distanzen bis zum Marathon oder darüber hinaus einsetzbar ist. Das Gewicht fällt für einen Schuh in dieser Klasse relativ gering aus und liegt bei Größe 42,5 bei ca. 270 g. Die Kombination aus mittlerer Sprengung und verhältnismäßig geringem Gewicht spricht natürlich nicht nur „Langstreckler“ an, auch für „Tempobolzer“ ist der Schuh bestens geeignet. Und der Preis? Der 'Ride 10' wird aktuell für rund 120 Euro angeboten.

Die Verarbeitungsqualität ist sehr hochwertig.
Die Verarbeitungsqualität ist sehr hochwertig.

Typische Sohle mit „Wellenprofil“

Beim neuen 'Ride 10' fällt erstmal nichts Spektakuläres auf. Die Sohle hat das typische Wellenprofil und zeigt auch nach über 130 Kilometern keinerlei Verschleißerscheinungen. Steinchen sammeln ist quasi unmöglich, sprich man kann den neuen Ride problemlos auf den unterschiedlichsten Untergründen anziehen. Die Everun-Sohle hält was sie verspricht und dämpft jegliche Schläge perfekt ab – trotzdem verpufft keine Energie dabei. Etwas auffällig ist die sehr markant nach oben gezogene Sohle im Zehenbereich. Einen wirklichen Nutzen dieser Bauart konnte ich nicht feststellen, dennoch sieht dieser Bereich optisch sehr ansprechend aus. Das verbaute Obermaterial ist im Vorfußbereich ein offen gehaltenes Mesh-Gewebe, im Mittelfuß- und Fersenbereich hingegen ist es ein geschlossenes Gewebe.

Der 'Ride 10' vereint Qualität und Komfort.
Der 'Ride 10' vereint Qualität und Komfort.

Die Belüftung im Vorfußbereich ist perfekt und auch der Rest des Fußes fängt nicht an zu schwitzen. Es drückt nichts und auch nach einigen Einheiten mit dem 'Ride 10' lässt sich keine Schwachstelle finden. Bei den ersten Läufen denkt man sich jedoch, dass das Material im Bereich der Achillessehne etwas zu weich und zu stark gepolstert sein könnte. Doch während des Laufens kristallisiert sich heraus, dass es keine negativen Auffälligkeiten gibt, statt dessen fühlt es sich sogar ziemlich angenehm an. Vielleicht geht Saucony hier aber in Zukunft wieder zu minimal festerem Material über. Die Verarbeitungsqualität ist durchweg sauber und sehr hochwertig, vereinzelt zeigen sich minimale Klebespuren, die man aber nur beim genauen Suchen findet. Kurz & knapp: Wer etwas für längere Strecken sucht, aber nichts Schweres am Fuß haben möchte und auch mal zügiger unterwegs ist, sollte sich den 'Ride 10' genauer ansehen.

Für Strecken bis zum Marathon oder darüber hinaus einsetzbar.
Für Strecken bis zum Marathon oder darüber hinaus einsetzbar.

Unterm Strich

Saucony hat es mit dem 'Ride 10' geschafft, einen großartigen Schuh nochmals zu verbessern. Wer einen auffälligen oder futuristischen Schuh sucht, ist hier sicher nicht zuhause. Wer aber Wert auf Qualität und Komfort legt, wird mit großer Sicherheit glücklich werden. Bei langen Einheiten im mittleren bis unteren Tempo fühlt sich der Schuh am wohlsten, er mag aber auch kurze und schnelle Einheiten. Die Haltbarkeit der Sohle scheint hervorragend zu sein und zeigt bisher keinen Verschleiß. Die Sohle arbeitet perfekt – bequem, gut gedämpft und trotzdem ohne Energieverlust. Der 'Ride 10' ist auf allen Untergründen zuhause, mag am liebsten Straße und Schotter – kann aber auch mal in den Matsch oder über Steine.

Weitere Informationen über Saucony unter folgendem Link: http://www.saucony.de