Auf ein paar Runden: Der 'adidas 4DFWD' im aufschlussreichen Praxistest...[Werbung]

Liebe Lauffreunde! Nach dem ersten limitierten Release des 'adidas 4DFWD' im vergangenen Mai und dem weißen Farbupdate als Podiumsschuh für die Olympischen Spiele in Tokio ist der Schuh vor Kurzem in einem schwarzen Farbweg mit grünen Akzenten erschienen. Durch die Kombination jahrelanger Athletendaten mit der einzigartigen Technologie des 3D-Drucks entstand ein Schuh, der laut adidas ein völlig neues Lauferlebnis bescheren soll. Doch stimmt das wirklich? Ist der 'adidas 4DFWD' wirklich so besonders? Ich habe mir den Schuh im Lauftraining genauer angesehen und bin u.a. drei Halbmarathons und sogar einen Marathon damit gelaufen. Eine spannende Sache - kommt also mit auf ein paar Runden!

Wie läuft sich der 'adidas 4DFWD'?
Wie läuft sich der 'adidas 4DFWD'?

Der 'adidas 4DFWD' gehört definitiv zur Kategorie Schuh, die durchaus etwas erklärungsbedürftiger ist. So ist basierend auf der Analyse Tausender Laufzyklen die Gitterstruktur der einzigartigen Zwischensohle entstanden. Dieser Schuh vereint also modernste 3D-Druck-Technologie mit langjährig gesammelten Athletendaten und der digitalen Lichtsynthese-Technologie von adidas Partner Carbon. Mit anderen Worten: Der 'adidas 4DFWD' präsentiert sich als waschechtes High-Tech-Produkt! An dieser Stelle möchte ich mich direkt bei adidas bedanken, die mir den 'adidas 4DFWD' inklusive adidas-Laufsachen zugeschickt haben. Klar, dass man da als Blogger und Läufer ziemlich große, leuchtende Augen bekommt.

High-Tech an den Füßen!
High-Tech an den Füßen!

Das Testpaar in "core black / core black / carbon" sieht großartig aus, designtechnisch eine Wucht! Die drei Streifen an der Seite sind zugleich Reflektoren, die das Erscheinungsbild stimmungsvoll aufpeppen. Auch interessant: Der Schuh ist Teil der sogenannten Primegreen-Serie, die verschiedene, funktionale Recyclingmaterialien umfasst. So besteht 50 % des Obermaterials aus recycelten Materialien. Gut so!

Das Erscheinungsbild überzeugt mich!
Das Erscheinungsbild überzeugt mich!

Kommen wir zu den wichtigsten Eckdaten! Der 'adidas 4DFWD' verfügt über eine Sprengung von 11,3 mm, was sich aus einer Rückfußhöhe von 32,5 mm und einer Vorfußhöhe von 21,2 mm ergibt. Das macht den Schuh in der Theorie erstaunlich hoch. Allerdings fühlt sich der '4DFWD' durch die per 3D-Druck hergestellte Gitternetz-Zwischensohle schon im Stand keineswegs so hoch an. In der Laufbewegung - zumindest bei nicht allzu langsamer Pace - liegt der adidas-Schuh gefühlt nochmal ein Stück niedriger.

Die Gitternetzstruktur ist einzigartig.
Die Gitternetzstruktur ist einzigartig.

Allerdings habe ich bei meinem Marathon beobachtet, dass eine solch hohe Sprengung gerade auf dem letzten Viertel durchaus zu spüren ist. Es ist - wie so oft - also immer eine Frage, wo man selbst als Läufer herkommt. Schließlich laufe ich sonst fast nur mit 4 mm, gelegentlich mit 8 mm. Gewichtstechnisch kommt das Testpaar mit Größe 43 1/3 auf 355 g - das macht den Schuh leider nicht gerade zu einem Leichtgewicht. Durch das stretchige Obermaterial ist es ratsam, eine halbe oder ganze Größe kleiner als normal zu wählen. Mit exakt 200 Euro befindet sich der 'adidas 4DFWD' zudem klar im Hochpreissegment, was angesichts der verarbeiteten Technologie auch nicht weiter verwunderlich ist.

Das dehnbare Obermaterial fühlt sich toll an.
Das dehnbare Obermaterial fühlt sich toll an.

Die erste Anprobe macht deutlich, dass der 'adidas 4DFWD' über eine hervorragende Passform verfügt. Ein ausgeprägter Sneaker-Wohlfühlcharakter lässt grüßen! Erfreulicherweise finden meine Hobbitfüße vorne ordentlich Platz, was vor allem am dehnbaren und gleichermaßen anschmiegsamen Obermaterial liegt. Das Primeknit-Material ist an heißen Sommertagen sicherlich eine Idee zu dick geraten - bei normalen Temperaturen ist von Hitzestau jedoch nicht viel zu spüren. Von besonderer Atmungsaktivität lässt sich nicht sprechen. Doch das kennen wir von anderen adidas-Modellen bereits!

Die Reflektoren können sich sehen lassen!
Die Reflektoren können sich sehen lassen!

Im Inneren des Schuhs sind keinerlei Reibungspunkte auszumachen - ich hatte nie irgendwelche Blasen oder besondere Druckpunkte nach meinen Testläufen. Darüber hinaus verfügt der Unterbau im Vorfußbereich über eine gewisse Breite, so dass Platzprobleme eigentlich kaum entstehen können. In den 'adidas 4DFWD' schlüpft man quasi wie in eine dicke Socke, die den Fuß angenehm eng und sicher umschließt. Das Schnürsystem kommt mit fünf Laschen je Seite daher, die Möglichkeit der Marathonschnürung sucht man hier vergebens. Der Fersenbereich präsentiert sich sehr weit hochgezogen und bietet im unteren Bereich etwas mehr Struktur, ausgeprägte Stabilität ist damit aber nicht gemeint.

Das Material der Zwischensohle ist weich und elastisch.
Das Material der Zwischensohle ist weich und elastisch.

Und wie läuft sich der 'adidas 4DFWD' nun? Das Ganze fühlt sich erstmal etwas speziell an! Durch die zahlreichen Hohlkammern in der Gitternetz-Mittelsohle wirkt der Schuh ungemein weich und flexibel, gleichzeitig aber auch dynamisch und extrem soft. Wenn man damit über den Asphalt läuft - das Abrollen geht übrigens sehr smooth vonstatten - hört man das eigentliche Auftreten fast gar nicht. Durch die weiche Struktur der Gitternetz-Mittelsohle ist der Schuh vor allem für Straßen bzw. asphaltierte Laufwege gedacht - über Schotter- oder Waldwege würde ich damit also besser nicht laufen, da man größere Steine oder Wurzeln unmittelbar an der Fußsohle spürt. Das kann u.U. sehr unangenehm, ja schmerzhaft sein! Dazu kommt, dass das Grundkonstrukt wenig Stabilität gewährleistet. Das hat zur Folge, dass sich der '4DFWD' an leichtere Läufernaturen mit sauberer Lauftechnik richtet.

Nichts für Schotter- oder grobe Waldwege!
Nichts für Schotter- oder grobe Waldwege!

Schwerere Läufer oder Athleten mit unsauberer Lauftechnik werden mit dem '4DFWD' auf Dauer nicht glücklich, dafür bietet der Schuh einfach viel zu wenig Support. Streckentechnisch sehe ich den Runner auf kürzeren Distanzen - Halbmarathons sind aber durchaus möglich. Pace-mäßig hatte ich am meisten Spaß, wenn ich im Bereich von 4:30 bis 5:00 unterwegs war. Das Ganze ist hochgradig subjektiv, doch der Schuh schiebt in diesem Tempobereich besonders gut nach vorne, was zweifellos mit der vorwärtsorientierten Kompression durch die Gitternetzstruktur zusammenhängt. Das Laufgefühl geht insgesamt in Richtung locker, flockig, fast schon leichtfüßig, aber nicht extrem energetisch! So kommt der Schuh bei mir vor allem bei langsamen Regenerationsläufen nach intensiven Einheiten zum Einsatz.

Die Gummiaußensohle könnte etwas haltbarer sein.
Die Gummiaußensohle könnte etwas haltbarer sein.

Für schnelles Tempo ist der 'adidas 4DFWD' also nicht gedacht, zudem fühlt sich extrem langsames Laufen gerade unter Vorbelastung nicht schlüssig an. Für Longruns mit langsamer Pace ist die Gitternetzdämpfung weniger geeignet. Denn: Gerade wenn die Beine zunehmend müder werden, die Pace langsamer wird und sich der ganze Laufstil verändert, schluckt das System vor allem auf harten Untergründen spürbar Energie. So kann auch keine Marathonempfehlung ausgesprochen werden! Die angebrachte Gummiaußensohle macht ihren Job ordentlich, ist jedoch nicht gerade besonders robust und läuft sich vergleichsweise schnell seitlich ab. Ich hatte den 'adidas 4DFWD' hauptsächlich bei trockenem Wetter an den Füßen - ohnehin sehe ich das Modell eher als Schönwetterschuh. Gerade die Gitternetz-Mittelsohle ist ziemlich schmutzanfällig und lässt sich im Inneren nur schwer richtig reinigen.

Mehr als ein hübsches Lifestyle-Produkt?
Mehr als ein hübsches Lifestyle-Produkt?

Fazit: adidas‘ ansehnlicher High-Tech-Schuh ist zwar weder Daily-Trainer noch Marathonschuh, sorgt aber bei lockeren Einheiten auf kürzeren Strecken für willkommene Abwechslung. Einen richtigen Performance-Runner braucht man hier nicht zu erwarten! adidas hat mit dem '4DFWD' jedoch mehr als nur ein hübsches Lifestyle-Produkt abgeliefert. Für den Schuh sprechen der besondere Komfortfaktor, die spürbare Vorwärtsdynamik und das extrem softe Laufgefühl. Ich bin gespannt, was adidas in Zukunft noch aus der 3D-Druck-Technologie herausholen wird. Das Konzept ist und bleibt jedenfalls spannend!

Mehr Informationen über adidas unter: https://www.adidas.de