Auf ein paar Runden: Der 'Novablast 3' von Asics im Test...[PR-Sample/Werbung]

Aufmerksame Blogleser*innen werden es vermutlich längst mitbekommen haben: Die 'Novablast'-Runner gehören zu meinen Laufschuhlieblingen. Vor allem der 'Novablast 2' hatte es mir durch seinen stattlichen Vorwärtsdrang und sein dynamisches Abrollverhalten ungemein angetan. Dementsprechend groß war die Freude darüber, als ich erstmals etwas über den neuen 'Novablast' lesen konnte. Mittlerweile ist die dritte Ausgabe bei uns erhältlich und ich durfte in den vergangenen Wochen etliche kürzere und längere Runden mit dem neuen Modell absolvieren. Und so viel sei schon mal verraten: Asics hat sich einiges einfallen lassen und nicht nur an ein paar Stellschrauben gedreht. Doch was hat sich verändert? Und was hat der 'Novablast 3' auf dem Kasten? Im 'Auf ein paar Runden'-Bericht findet ihr jetzt die Antworten!

Wie läuft sich der 'Novablast 3' von Asics?
Wie läuft sich der 'Novablast 3' von Asics?

Sieht dieser Schuh nicht genial aus? Der 'Novablast 3' – ich spreche hier vom Herrenmodell – wird auf der Webseite in drei unterschiedlichen Farbvarianten angeboten. Die "Midnight/New Leaf"-Optik ist schon sehenswert, doch in der "Black/Amber"-Variante – man beachte den erfrischenden Farbverlauf – setzt sich Asics buchstäblich die Krone auf. Ein Schuh, fast wie ein Kunstwerk! Der Sohlenaufbau war bei den letzten beiden 'Novablast'-Modellen bereits wuchtig, beim 'Novablast 3' legt der Hersteller aber nochmal eine Schippe drauf. Rakete lässt also grüßen. Designtechnisch ist der 'Novablast 3' meines Erachtens nach vollends gelungen - ein herrlich abgestimmtes, sehr moderndes Erscheinungsbild!

Verfügt über ein neues Obermaterial.
Verfügt über ein neues Obermaterial.

Bislang leichtester 'Novablast'? Im Vergleich zum Vorgänger hat der 'Novablast 3' nochmal an Gewicht verloren. Beim Herrenmodell in US 9 sind es laut Herstellerangaben 22 Gramm, beim Frauenmodell in US 7 immerhin 5 Gramm. Natürlich habe ich selbst nachgewogen: Mein Testpaar in Größe 44 bringt nur 262 Gramm auf die Waage! Das ist in der Tat nicht besonders viel. Sprengungstechnisch bleibt es – wie beim zweiten 'Novablast' – bei 8 mm, damit fällt auch der neue 'Novablast' nicht allzu flach aus. Dieses besondere Feeling spürt man quasi sofort - im 'Novablast 3' steht man wie auf einer kleinen Rampe. Und was kostet der Spaß? Preislich liegt der Schuh bei 150 Euro. Im Vergleich zum Vorgänger macht das eine Preiserhöhung von 10 Euro. Das geht in Ordnung, schließlich kann sich die Verarbeitungsqualität absolut sehen lassen. Der 'Novablast 3' ist kein Laufschuh, der sich besonders schnell abnutzen wird!

Rakete lässt grüßen!
Rakete lässt grüßen!

Erneut exzellenter Tragekomfort! Besonders gut gefallen hat mir bei den 'Novablast'-Modellen immer schon die hervorragende Passform. Ganz gleich auf welcher Distanz, meine breiteren Flossen haben sich immer pudelwohl gefühlt. Auch der 'Novablast 3' bietet ein stimmiges Platzangebot, anschmiegsame Materialien und tadellosen Halt im Mittelfußbereich. Asics präsentiert sogar ein neues Zungendesign, um ein Verrutschen der Zunge zu verhindern, und ein komplett neues Obermaterial aus recyceltem (Monofilament-)Mesh, das auch in Sachen Atmungsaktivität überzeugt. Der Fersenbereich ist wieder angenehm weich gepolstert und liefert durch seine feste Konstruktion ausreichend Stabilität. Das Schnürsystem kommt mit elastischen Schnürsenkeln und optionaler Marathonschnürung für einen noch engeren Sitz daher. Der richtige Halt ist schnell gefunden, ewiges Herumprobieren ist nicht notwendig.

Der Sohlenaufbau ist besonders wuchtig.
Der Sohlenaufbau ist besonders wuchtig.

Bessere Dämpfung mit mehr Sprungkraft? Die ersten beiden 'Novablast'-Modelle überzeugten durch ein sehr dynamisches Abrollverhalten einschließlich beachtlicher Rückfederung. Durch den Einsatz der neuartigen FF BLAST PLUS-Technologie geht Asics mit dem 'Novablast 3' noch einen Schritt weiter und liefert Neutralläufer*innen eine besonders reaktive Dämpfung mit etwas stärkerer Federung. Außerdem verfügt der neue 'Novablast' im Vergleich zum Vorgänger über zusätzlichen Schaumstoff im vorderen und hinteren Bereich. Das Resultat: Der Schuh liefert auf harten Untergründen tatsächlich mehr Bounce, schiebt ordentlich nach vorne und läuft sich bei hoher Pace ein gutes Stück leichtfüßiger.

Ein herrlicher Blickfang, oder?
Ein herrlicher Blickfang, oder?

Durch den optimierten Vorfußbereich ist der 'Novablast 3' also wie gemacht für Tempoläufe oder Fahrtspiele. Trotzdem ist der Runner komfortabel genug, um auch auf längeren Strecken, etwa Halbmarathon oder gar Marathon, rundum zu überzeugen. Allerdings kann auf solchen Distanzen der wuchtige Fersenbereich beim Abrollen durchaus als störend empfunden werden. Übrigens: Der Schuh richtet sich durch seine leichtgewichtige Bauweise eher an leichte bis mittelschwere Läufernaturen! Für schwere Läufer*innen könnte der neue 'Novablast' zu weich ausfallen, zudem bringt der Schuh nicht genügend Stabilität mit. Hier empfehlen sich andere Laufschuhmodelle, wie etwa der 'Gel-Nimbus 24'!

Die Außensohle im Blick.
Die Außensohle im Blick.

Außensohle mit Schwächen! Auf trockenen Straßen gibt sich der 'Novablast 3' keine Blöße. Der Grip geht voll in Ordnung, auch dann, wenn man mal enge Kurven mit hoher Pace nehmen sollte. Doch gerade jetzt im Herbst, wenn feuchtes Laub auf den Laufwegen zu finden ist, sollte Vorsicht geboten sein. Gerade bei hoher Pace kommt der 'Novablast 3' auf nassen, teils schmierigen Straßenabschnitten schnell an seine Grenzen. Der glatten Außensohle – beim 'Novablast 2' gab es dahingehend weniger Auffälligkeiten – fehlt es klar an Griffigkeit! Das Laufen auf Waldwegen oder Schotter ist mit diesem Modell folglich nicht zu empfehlen. Hier könnte jedoch der 'Novablast 3 TR' mit trailspezifischer Außensohle ins Spiel kommen. In Sachen Sohlenabnutzung gibt es nichts auszusetzen, hier überzeugt der Laufschuh vollends.

Überarbeiteter Allrounder mit Racer-Qualitäten?
Überarbeiteter Allrounder mit Racer-Qualitäten?

Fazit: Der wuchtige 'Novablast 3' ist sicherlich kein gewöhnlicher Laufschuh! Mit dem neuen 'Novablast' beschert Asics allen Neutralläufer*innen einen stark überarbeiteten Allrounder mit Racer-Qualitäten. So finden wir hier nicht nur den leichtesten 'Novablast' überhaupt, sondern gleichzeitig auch den schnellsten! Dennoch lässt sich der Schuh durch seine hohe Softness und ausgeprägten Komfort genauso gut auf längeren Strecken bis hin zum Marathon einsetzen. Für mich persönlich ist der dynamische 'Novablast 3' der beste 'Novablast' und noch dazu einer der genialsten Daily-Trainer auf dem Markt!

Weitere Infos über Asics unter: https://www.asics.com